Dies, Das und Jenes

Das soll der Versuch werden, häufig gestellte Fragen zu beantworten.

Eignen sich Lapphunde als Therapiehunde?

Grundsätzlich erstmal ja, doch es gibt auch bei den Lapphunden charakteristische kleine Unterschiede, d.h. nicht jeder Welpe aus einem Wurf ist dafür geeignet. Ich bin regelmäßig mit Finja, Merlin und Saphira im Seniorenheim gewesen. Dabei hat sich mein ansonsten unbändiger Energybunny als am besten geeignet herausgestellt. Sie hat ein unglaubliche Art, Menschen und deren Emotionen zu lesen, sie wusste teilweise schneller als wir, was sie tun sollte. Einfach mal nur hinlegen und zuhören, am Bett hochspringen oder einfach nur still da sitzen und Ruhe und Kraft spenden. Merlin ist in seinen Verhalten etwas distanzierter, er ließ sich zwar auch Streicheln, seine Stärke war es eher mit kleineren Kunststücken die Leute zu unterhalten. Während Finja mit ihrer sehr quirligen Art, für einige Leute zu unruhig war, sie ließ sich zwar streicheln, saß aber auch schnell mal auf dem Schoß. Was manche gerne mochten, jedoch nicht alle.





Gibt es Literatur über die Lapphunde?

Jein, leider keine Deutsche. Es gibt zwei englische Bücher von denen ich weiß. Das eine Buch ist von der englischen Züchterin Toni Jackson Finnish Lapphund: Special Rare-Breed Edition : A Comprehensive Owner's Guide und kann über Amazon.de bestellt werden. Das andere Buch kann über den Finnischen Lapphundeclub bestellt werden - http://www.lappalaiskoirat.fi/english/?id=club/clubshop - Dogs of Lapland - Cheerfully Present